(06762) 8551
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Projekt Holz

Zu den vielfältigen Arbeiten am Werkstufentag gehören bspw.

  • Herstellung von Möbeln und anderen Produkten aus Paletten und Holz
  • Buchhaltungsaufgaben mit den  Tablets
  • Herstellung von Produkten nach Kundenwunsch
  • Falls sie weitere Fragen haben oder uns einen Auftrag erteilen möchten, schreiben sie uns doch einfach eine Mail: 

 

Klick hier bereits realisierte Projekte oder unter Schulleben > Schnappschüsse > Projekt Holz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler des Werkstufentages Holz,

ihr erinnert euch sicher noch daran, wie wir in den letzten Monaten das Holz für die Klappstühle gehobelt haben. Da ging es ja darum, das Holz gerade zu bekommen. Nun stellt sich ja die Frage:

Warum war das Holz überhaupt krumm? Waren die im Sägewerk zu doof, um die Stämme aus dem Wald grade zu schneiden?

Nein, die haben da grade geschnitten, trotzdem ist es krumm, wenn es dann in die Werkstatt kommt. Auf dieser Seite erkläre ich euch, warum das so ist.

In einem lebenden Baum im Wald ist sehr viel Wasser, er lebt ja schließlich davon. Wenn man dann Bretter aus einem Baumstamm schneidet, trocknet das Holz. Das Wasser geht also raus und das Holz wird kleiner. Das nennt man schwinden. Je nachdem, wie man aus einem runden Stamm ein eckiges Brett geschnitten hat, schwindet das Holz unterschiedlich.

Auf den folgenden 2 Bildern seht ihr einen Baumstamm, nachdem er gefällt wurde. Nun sind hier 4 verschiedene Arten eingezeichnet, an welcher Stelle man ein Brett oder ein Kantholz (Balken) herausschneiden kann. Darunter ist eine Zeichnung, wie die Teile nach dem Trocknen ihre Form ändern. Man nennt das dann Verziehen.

 

 

 

Die oberen beiden Zeichnungen sind die Bretter, die unteren beiden Kanthölzer. Die äußeren Linien sollen zeigen, wie das Brett oder das Kantholz war, kurz nachdem es im Sägewerk gesägt wurde, also als das Holz noch ganz nass war. Wenn die Bretter und Kanthölzer dann einige Jahre liegen, werden sie trocken und krumm. Und je nachdem wie die Jahresringe im Brett oder Kantholz liegen, geschieht das unterschiedlich.

Ich habe euch die ungefähre Form des Holzes mit den Jahresringen aufgezeichnet, wie es aussieht, wenn es getrocknet ist. Wenn ihr nochmal im Werkraum seid und ein krummes Brett in der Hand habt, achtet einmal auf die Form und die Jahresringe. (Das Kantholz 4 ist auf er Zeichnung umgedreht.)